Mo - Fr von 9-12 und 13-17Uhr
02269 21693
  • Wir verlegen und versetzen <a href='slideshow.php?dir=Stufen&c=4&r=3'>Stufen</a>, Fensterbänke und Poolumrandungen.
  • Wir verlegen <a href='fliesen.php'>Fliesen</a>, Feinsteinzeug, Naturstein, Natursteinplatten sowie Marmor auf Wand, Boden und Terrasse.
  • Wir sanieren Ihren bestehenden Boden mit unseren Profi-Geräten und lassen ihn in neuem Glanz erstrahlen.
  • Wir fertigen und versetzen <a href='slideshow.php?dir=Kuechenplatten&c=4&r=3'>Arbeitsplatten</a> aus Naturstein oder Kunststein für Ihre Küche.
  • Wir verlegen Stiegen aus Naturstein.
  • Wir verlegen Granitfliesen auf <a href='slideshow.php?dir=Stufen&c=4&r=3'>Stufen</a>.
MARMOR & GRANIT – seit Jahrtausenden bewährt!

top

Das Fliesen ABC

Abrieb
Glasierte Steinzeugfliesen (DIN EN 176) werden entsprechend ihrer Strapazierfähigkeit und Verwendungsmöglichkeiten in unterschiedliche Abriebklassen eingeteilt.
Unglasierte Steinzeugfliesen (DIN EN 176) hingegen haben einen Verschleißwiderstand, der zu den höchsten aller Bodenbeläge gehört. Auch nach jahrelanger intensiver Beanspruchung ist eine Abnutzung dieses homogenen Materials praktisch nicht sichtbar.

Klasse 1: Bodenbeläge in Räumen, die bei niedriger Begehungsfrequenz ohne kratzende Verschmutzung mit weich besohltem Schuhwerk begangen werden, z.B. Schlaf- und Sanitärräume im privaten Wohnungsbau.

Klasse 2: Bodenbeläge in Räumen, die bei niedriger Begehungsfrequenz unter gering kratzender Verschmutzung mit normalem Schuhwerk belastet werden, z.B. privater Wohnungsbau, aber nicht in Küchen, Eingangsbereichen, bei Außenbelägen und Treppen.

Klasse 3: Bodenbeläge in Räumen, die bei mittlerer Begehungsfrequenz unter kratzender Verschmutzung mit normalem Schuhwerk belastet werden, z.B. privater Wohnungsbau (Jedoch nicht Küchen) sowie Beläge des Nichtwohnungsbaus mit vergleichbarer Beanspruchung wie beispielsweise Hotelzimmer oder Bäder.

Klasse 4: Bodenbeläge in Räumen, die bei stärkerer Begehungsfrequenz mit normalem Schuhwerk in Bezug auf Verschmutzungs- und Belastungsfähigkeit intensiver beansprucht werden, z.B. Eingangsbereiche, Terrassen, Küchen, Verkaufs- und Wirtschaftsräume, Büros, Krankenhäuser, Hotels, Schulen und Verwaltungsgebäude.

Klasse 5: Neu entwickelte Glasuren ermöglichen die Herstellung von glasierten Steinzeugfliesen, deren Oberflächenverschleißwiderstand weit über den Anforderungen der Abriebgruppe 4 liegt und daher von der DIN EN 154 nicht mehr erfasst werden. Es ist daher die Internationale Norm ISO 10545, Teil7 in Vorbereitung, von der die Definition einer Abriebgruppe 5 erwartet wird.

Für Anwendungsbereiche mit sehr starkem Publikumsverkehrstehen Fliesen der Abriebgruppe 5 zur Verfügung, die einen sehr hohen Verschleißwiderstand aufweisen, z.B. Friseurläden, Bäckereien, Imbissstuben, Eingangshallen in Hotels, Banken und Restaurants.

Aufglasurdekoration
Bereits glasierte Fliesen werden in einem zusätzlichen Arbeitsprozess nochmals dekoriert und gebrannt.

Brandfarben
Aus herstellungstechnischen Gründen treten bei Steingut und Steinzeugfliesen leichte Farbabweichungen (Brandfarben) auf. Achten Sie deshalb grundsätzlich darauf, nur Fliesen gleicher Brandfarben zu kaufen.

Bordüren
Zum Abschluss oder zur Auflockerung von Fliesenflächen eignen sich Bordüren ideal. Die Vielzahl der erhältlichen Farben und Größen lassen keine Wünsche in Bezug auf individuelle Gestaltung des eigenen Bades offen.

Bewegungsfuge
Alle Arten von Fugen, Die zwischen Gebäuden, Flächenteilen bzw. Konstruktionsteilen Bewegungen zulassen und den Belag schädigende Spannungen abbauen. Sie können je nach Bedarfsfall ausgebildet werden durch:

· konstruktive Gestaltung der Bauteilränder
· Verschluss mit elastischem Dichtstoff
· Überbrückung mit bandfertig vorgefertigtem Dichtstoff
· Profile und Verwahrungen
· Offenlassen der Fugen

Wichtig sind Bewegungsfugen bei allen größeren Flächen, in Altbauten mit Holzdecken, auf Terrassen und in Wintergärten, weil Zug- und Druckspannungen sonst die normalen Fugen oder auch die Fliesen schädigen können.

Bei Zementestrich Randfugen 5mm und bei Heizestrich 10mm Breite. Feldbegrenzungsfuge bei gedrungenem Feld =1:2. Kantenlänge = 8m oder Fläche = 40m². Betonfugen, Vorsprünge und Türen übernehmen. Im Außenbereich Feldgröße =2,50m*5,00m.

Brennbarkeit
Fliesen sind nicht brennbar (DIN 4102)

Chemische Beständigkeit
Steingutfliesen und glasierte Steinzeugfliesen sind gegen Haushaltschemikalien (außer Flußsäurehaltigen Reinigungsmitteln und deren Verbindungen) beständig (mind. Klasse B-DIN-EN 122)

Craquele
Bezeichnung für feine Glasurrisse (Haarrisse). Bei manchen Fliesen wird die Craquelebildung als Gestaltungselement absichtlich herbeigeführt.

Dekorfliese
Dekore werden auf Leerfliesen einer Fliesenserie aufgebracht. Sie können als Einzeldekor oder aus verschiedenen Dekorfliesen, die zusammen ein Bild ergeben, bestehen.

Dichtstoff
Spritzfähige oder bandförmig vorgefertigte Kunststoffe zum Ausfüllen bzw. Abdecken von Bewegungsfugen.
siehe auch Silicon

Dichtband
Elastische Kautschukband für wasserdichtes Abdichten im Eckbereich. Bei der Wand- und Bodenverlegung im Innen- und Außenbereich ist es wichtig in Ecken, Kanten und über Bewegungsfugen ausreichende Abdichtungsmaßnahmen vorzunehmen.

Dickbettverlegung
Verfahren zur konventionellen Verlegung von Fliesen an Wand und Boden mit angemischten Mörtel aus Sand und Zement (DIN 18352).

Dünnbettverlegung
Verfahren zur Verlegung von Fliesen an Wand und Boden. Man unterscheidet hierbei zwischen hydraulisch erhärtenden Dünnbettmörtel, Dispersionsklebstoffen und Epoxidharzklebstoffen. Die Verlegeverfahren sind Floating, Buttering oder kombiniertes Verfahren. In der Praxis wird Floating angewendet. Wobei beim kombinierten Verfahren die höchste Haft - Zugfestigkeit erreicht wird.

Estrich
Glatter, fester Untergrund auf der Oberkonstruktion, der als Untergrund für den Bodenbelag dient. Als Verbundestrich oder auf Tennlage oder schwimmend ausgeführt.Der Estrich wird in der Regel mehrere Tage bis Wochen vor der Verfliesung aufgebracht, damit er genügend Zeit zum Trocknen hat. Man unterscheidet im Innenbereich Zementestriche mit der Güte-klasse ZE 30 und Anhydrit, oder auch Anhydrit-Fließestrich, mit der Güteklasse AE 30. Beide Estriche eignen sich auch als Unterbau über Fußbodenheizungen, wobei der Zementestrich eine Austrocknungszeit von 5-6 Wochen hat, während der Anhydritestrich unter Umständen ohne Fußbodenheizung länger benötigt, je nach Baufeuchte, allerdings über Fußbodenheizung früher, unter Zuhilfenahme des Aufheizens der Heizung, austrocknen kann. Im Außenbereich verwendet man ebenfalls Zementestrich der Güteklasse ZE 30 oder verstärkt die neuen Strasser ST 3 Estriche, die gleichzeitig eine Wasserdichtigkeit herstellen, damit der Unterbau möglichst trocken bleibt. Gussasphaltestrich für Innen und Außen mit einer Verlegereife nach Erkaltem, etwa 3-4 Stunden. Trockenestrich aus Holzspanplatten, Estrichelementen aus Gipskarton oder -faserplatten oder zementgebundene Perliteplatten. Eingehendere Informationen finden Sie hier.

Einmalbrand
Brennverfahren, in dem gebrauchsfertige Fliesen und Platten in einem Prozeß gebrannt werden

Frostsicherheit
Bei Fliesenbelägen auf Terassen treten durch Frost, Wasser und Hitze enorme Bewegungen auf. Hier ist die Verwendung von frostsicheren Fliesen von hoher Qualität nach DIN/EN- Normen unerlässlich. Fliesen erreichen Ihre Frostsicherheit dadurch das die Wasseraufnahme = 3% ist.

Fliesen
Hygienisch einwandfrei
Farb- und Lichtecht
Kratz- und Ritzfest
fleckunempfindlich
frostsicher
witterungsbeständig
Baubiologisch empfehlenswert
Säure- und Laugenbeständig
Antistatisch
Schmutzabweisend
Druck- und Verschleißfest
nicht brennbar

Fußbodenheizung
Eine Verbindung von Fußbodenheizung und Keramikbodenbelägen ist die ideale Vorraussetzung für ein angenehmes und gesundes Raumklima.

Fuge
Fugen dienen zum Ausgleich materialbedingter, zulässiger Abweichungen der Kantenlängen und der Rechtwinkligkeit von den angegebenen Herstellermaßen. Die Fugenbreiten ergeben sich im Allgemeinen aus der Differenz der Nennmaße und der Herstellermaße oder sind in den Verlegenormen als Empfehlungen angegeben. Des Weiteren wirken Fugen als "weicher Puffer" zwischen den härteren Fliesen. Fliesenbeläge ohne Fugen wölben sich und scheren ab.

Fliesenkleber
Wir verarbeiten und verkaufen ausschließlich Qualitätsprodukte der Firmen Deitermann, Ardex, Sopro, Remmers und PCI. Beim Kleber haben Sie die Auswahl zwischen einem kunstoffvergütetem Dünn- und Mittelbettmörtel, empfohlen für Wand- und wenig belastete Bereiche, Flexkleber, einem flexiblen, hydraulisch abbindendem Dünn- und Mittelbettmörtel für Bodenflächen mit Fußbodenheizung und Fliessbettkleber, ebenfalls flexibel und kunststoffvergütet, unbedingt zu empfehlen für den Außenbereich.

Fayence
Bezeichnung für Fliesen und Geschirr aus Steingut, benannt nach der oberitalienischen Stadt Faenza.

Fila
Chemischer Hersteller von vielen Spezialprodukten für die Pflege von Fliesen und Naturstein

Glasur
ca. 0,1 mm dickes Spezialglas auf Steingut- und Steinzeugscherben.

Grundierung
Anstriche zur Vorbehandlung der Ansetz- und Verlegeflächen vor dem Auftragen des Mörtels oder des Klebstoffs.

Handmalerei
Eine aufwendige Dekortechnik, bei der Fliesen vor dem Dekorbrand von Hand bemalt werden. Diese Fliesen sind besonders hochwertig und werden von verschiedenen Firmen mit "handgemalt" gekennzeichnet. Sie werden meistens zu einem doch sehr hohen Stückpreis gehandelt, da der Aufwand des Bemalens enorme Kosten verursacht.

Hartstoffe
Eine der beiden Hauptgruppen der Rohstoffe von Keramik.

Imprägnierung
Nachbehandlung unglasierter Steinzeugfliesen zur Verbesserung der Fleckbeständigkeit.

Juniorkollektion
Die Preiswertserie aus dem Hause Villeroy & Boch mit sehr innovativen und modernen Oberflächen und Dekoren für den mittleren bis gehobenen Anspruch.

Kehlsockel
Die keramische Industrie bietet Formfliesen an, mit denen man Hohlkehlungen, Abschrägungen und Ecken legen kann.

Korrigierzeit
Die Zeitspanne, während der die Fliesen in der frischen Bettung durch verschieben nachgerichtet werden können, ohne daß die Haftung gestört oder gemindert wird.

Lieferzeit
Denken Sie bitte daran, daß wir alle Artikel, die wir nicht lagermäßig führen, erst bestellt werden müssen. Dabei müssen Lieferzeiten von 3 Tagen bis zu vier Wochen in Kauf genommen werden. Es ist deshalb ratsam, sich rechtzeitig um die Fliesenauswahl zu kümmern.

Lithofin
Hersteller von Reinigungs- und Pflegeprodukten für Cotto, Marmor, Naturstein, Betonwerkstein, Keramik, Fliesen, Feinsteinzeug und Klinker.
Weitere Informationen auf unserer Seite unter Zubehör/Pflegematerial oder direkt beim Hersteller unter http://www.lithofin.de

Lichtechtheit
Keramische Fliesensind, im Gegensatz z.B. zu Kunststoffen, lichtecht und farbbeständig

Mindersortierung
Fliesen, die in Qualität und Aussehen geringfügig bis stark beeinträchtigt sind, werden vom Hersteller als Mindersortierung ausgewiesen und preiswerter verkauft, allerdings ohne jede Gewährleistung.

Mengenermittlung
Wir empfehlen Ihnen zusätzlich zu der ermittelten Fläche noch 5 % Reserve für etwaige Reparaturen und 5 % Verschnitt mit einzukalkulieren.

Mosaik
Kleinformatige Steinzeugfliesen bis zu einer Größe von 10x10 cm bezeichnet man als Mosaik. Zur einfacheren Verlegung werden Mosaikfliesen auf ein Netz geklebt.

Mörtel
Mischung aus Sand und Zement. Dient zur Verlegung im Dickbettverfahren.

Naturstein
In Millionen von Jahren natürlich "gewachsenes" Gestein, das sich abhängig von seiner Entstehung aus verschiedenen Materialien zusammensetzt. Imwesentlichen unterscheidet man zwischen Marmor und Granit, daneben gibt es z. B. auch noch Schiefer, Basalt, Sandstein oder Solnhofener.
Siehe auch unter Produkt-Infos.

Nennmaß
Eine 20er Fliese hat beispielsweise das Nennmaß 20 x 20 cm, hingegen ein mögliches Herstellmaß von 197 x 197 mm.

Oberboden
siehe Mutterboden

Oberflächenwasser
Das durch Niederschlag auf eine Fläche einwirkende Wasser.

Obergurt
Oberer Gurt eines Fachwerk-, Vollwandträgers oder Geländers.

Oberlicht
Belichtungseröffnung als feste oder bewegliche Verglasung z. B. hochliegendes Fensterband in einer Wand, Fensterteil über dem Kämpfer , Shed, Lichtkuppel.

Objekt
Bezeichnung für Sanitärgegenstände, z. B. Waschbecken, Badewanne, Klosett, Bidet.

Ölabscheider
Abscheider

Ölfarbe
Anstrichstoff mit Öl (Leinöl, Leinölfirnis) als Bindemittel.

Opakglas
Lichtundurchlassiges, durchgefärbtes Gussglas für Wandverkleidungen, Glasfliesen usw.

Opalglas
(siehe Trübglas)

Ornamentglas
Ungefärbtes oder gefärbtes Gussglas mit ein- oder beidseitig verzierter Oberfläche zur Verminderung der Durchsicht und gleichzeitig dekorativer Wirkung.

Ortbalken
(siehe Streichbalken)

Ortbeton
Beton, der am Ort der Errichtung eines Bauteils eingebracht wird und dort erhärtet.

Ortblech
Blechabdeckung am Ortgang

Ortgang
Giebelseitiger Rand eines geneigten Daches.

Pflege
Bei uns erhalten Sie die gesamte Produktpalette der Firma Fila und Lithofin mit Spezialprodukten zum Reinigen, Schützen und Pflegen von Keramik, Fliesen, Terracotta, Marmor, Natur- und Betonwerkstein.
Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.lithofin.de

Porosität
Offener und geschlossener Porenraum eines Werkstücks wie der Fliese. Angabe in Volumen %.
.Wasseraufnahme ist das Maß für den offenen Porenraum. Angabe in Gewichts %.
Siehe auch Wasseraufnahme

Qualitätprodukte
Unser komplettes Programm besteht besteht aus Qualitätsprodukten, die höchsten Ansprüchen genügen und jeden Tag von unseren Fliesenlegern auf Herz und Nieren geprüft werden.

Ritzhärte
Maß für die Widerstandsfähigkeit keramischer Fliesen gegen kratzende, ritzende Beanspruchung. Die Ritzhärte wird nach der Mohs'schen Härteskala von 1 bis 10 angegeben.

Reservematerial
Bei der Bestellung Ihrer Fliesen sollten Sie immer 5% Reservematerial berücksichtigen, um bei späteren etwaigen Reparaturen passenden Ersatz zu haben.

Rutschsicherheit
Im gerwerblichen Bereich ist durch EU-Normen und Vorschriften der Berufsgenossenschaften streng vorgeschrieben, welche Fliesen in welchem Bereich zu verlegen sind.
Im privaten Bereich hingegen sieht es ganz anders aus. Viele "Selbstverleger" kaufen ihre Fliesen nur nach der Optik und bedenken nicht die verschiedenen Bewertungsgruppen für Rutschfestigkeit und Trittsicherheit. Wenn man bedenkt, das 1995 durch Stürze im privaten Bereich 5.500 Bundesbürger ums Leben gekommen sind, ein überwiegender Teil davon weil die Rutschfestigkeit des Boden Schuld war, sollte es klar sein, das man auch die Rutschfestigkeit von Fliesen beachten sollte.
Man unterscheidet im gewerblichen Bereich Bewertungsgruppen zwischen R9 bis R13. Dabei muss auf einer schiefen Ebene Prüfperson mit Schutzschuhen gehen und stehen. Als Gleitmittel wird Öl auf die Fläche aufgetragen. Der Neigungswinkel der zu testenden Fläche ist umso größer, je höher die R-Gruppe ist.
Beim Barfußbereich und in Reinigungsbereichen von Sportstätten unterscheidet man zwischen den Bereichen A, B und C. Auch hier wird die Rutschsicherheit mittels einer Prüfperson auf schiefer Ebene ermittelt. Gleitmittel ist hierbei seifenhaltiges Wasser.

Sortierung
Nach der Herstellung werden Fliesen einer Qualitätskontrolle unterzogen. Fliesen mit leichten Mängeln gelangen dann als Mindersortierung in den Verkauf, allerdings ohne jede Gewährleistung.

Silikon
Qualitativ hochwertiger, Einkomponenten-Dichtstoff für höchste Beanspruchung. Alle Silikon-Dichstoffe der Firma Deitermann bleiben dauerhaft elastisch, sind fungizid (pilzhemmend) und sehr beständig gegen Alterung, Witterungseinflüsse und Chemikalien.
Sollten ältere Silikonfugen trotzdem einmal Schimmelbefall aufweisen, empfehlen wir Schimmel-Ex der Firma Lithofin. Dieses Spezialprodukt entfernt schnell, gründlich und nachhaltig Schimmel, Pilze, schwarze Stockflecken und pflanzliche Verfärbungen, auch auf Fliesen, Platten, Mauerwerk und Kunststoff.

Scherben
Gebrannter Fliesenkörper ohne Glasur.

Sinterung
Umwandlung der Rohstoffe im Brand zu dem Scherben

Trittsicherheit
siehe Rutschsicherheit

Tiefenverschleiß
Als Tiefenverschleiß bezeichnet man den Schadenabrieb der unglasierten Steinzeugfliesen in Folge von schleifender, reibender Beanspruchung. Die zulässigen Toleranzen sind als Mindestanforderungen in den betreffenden Materialnormen festgelegt (Prüfung nach DIN EN 102).

Toleranzen
Fliesen und Platten bestehen aus natürlichen Rohstoffen und weisen material- und herstellungsbedingte Toleranzen auf, die sich in erster Linie durch den Brennvorgang ergeben.

Tonfliesen
Unglasierte, ziegelfarbene keramische Fliese mit mittlerer bis hoher Wasseraufnahme. Vorzugsweise Verwendung als Bodenfliesen in Räumen mit rustikalem Charakter. Zur Erzielung der geforderten, gewünschten Gebrauchseigenschaften müssen sie speziell behandelt werden. Hinweise findet man auf der Verpackung. In erster Linie kennt man Tonfliesen unter der Bezeichnung "Cotto" Fliesen.

Untergrundbehandlung
Je nach Untergrund ist eine unterschiedliche Behandlung mit Voranstrichen, Grundierungen oder Spachtelmassen notwendig. Die Vielzahl der verschiedenen Untergründe macht es notwendig, sich genauestens beim Fachmann über die jeweilige Untergrundbehandlung zu informieren.

Verdrängungsraum
Verdrängungsraum bezeichnet die Menge des Wassers, die bei Auftreten mit Schuhwerk auf das Wasser unter den mit Noppen versehenen Platten verdrängt werden kann. Dieses spielt vor allen Dingen im Bereich von Metzgereien, Großküchen und Schlachthöfen sowie Tierhaltungsbereichen eine wichtige Rolle.

Wasseraufnahme
Maß für die offene Porosität eines keramischen Erzeugnisses. Die Wasseraufnahme eines keramischen Scherbens ist bei Steingut weniger als 20 % und bei Steinzeug weniger als 3 %. Das neue Ma-terial "Feinsteinzeugfliese" weist Wasseraufnahmefähigkeit von unter 0,5 % auf und ist somit bisher das beste Material für Außenbeläge . Durch die geringe Wasseraufnahme des FSTZG`s sind hier Kunststoffvergütete Fliesenkleber erforderlich.

X
Lassen Sie sich kein X für ein U vormachen, gehen Sie am besten gleich zu einem Meisterbetrieb.

Ytong-Steine
Ytong-Steine, auch Gasbetonsteine genannt, werden größtenteils zum Abmauern von Vorwandinstallationen, Badewannen und Duschen verwandt. Es ist ein sehr leichtes Material, einfach zu bearbeiten, und die Fliesen können mit normalem Pulverkleber direkt auf diesen Untergrund geklebt werden.

Zahnspachtel
Je nach Untergrund und Fliesenbeschaffenheit müssen für verschiedene Beläge verschiedene Stärken von Zahnungen verwandt werden, um den Kleber auf den Untergrund aufzutragen. Genaue Informationen erhalten Sie dazu von unseren Fachberatern. Grob unterscheidet man zwischen Zahnung von 6 mm, die für normale Wandfliesenverlegung geeignet sind, bis hin zu Zahnung bis zu 15 mm Kleberauftrag, um grobkeramische Fliesen mit dicken Schwalbenschwänzen oder Cotto-Fliesen im Klebebett bis 15 mm stark zu verlegen